Bücher mit Gefühl

Der blaue Vogel  @arsedition (Rezensionsexemplar erhalten).

Es ist sehr wichtig mit Kindern über die Bedeutung von Empathie zu sprechen. Ideal ist dafür das Vorlesen. Ein wunderbares, neues Buch ist hierzu erschienen: Der blaue Vogel von Britta Teckentrup (Verlag arsEdition). Der blaue Vogel ist schon lange einsam. Er kann nicht mehr fliegen und singen. Die anderen Vögel sagen: „Mit ihm kann man keinen Spaß mehr haben“. Eine Veränderung wird durch die Begegnung mit dem gelben Vogel möglich, der überall ein goldenes Licht verbreitet. Der gelbe Vogel erkennt die Not des blauen Vogels. Er will ihm helfen, langsam und sacht, dringt er in die Traurigkeit ein. Es entsteht eine Freundschaft. Das Buch endet damit, dass beide Vögel gemeinsam durch die Lüfte gleiten.

Dieses Bilderbuch rückt die Bedeutung von Mitempfindung sowie Hoffnung in den Mittelpunkt: Dass anderen zu helfen wirklich Flügel verleihen kann und Empathie unverzichtbar ist. 

IMG_20200802_160002539

 

 

Heute bin ich @aracari verlage

Auf jeder Seite sieht man einen farbenfrohen Fisch, der ein Gefühl, eine Stimmung darstellt. Es kann Kindern sehr viel Spaß machen mit den Eltern darüber zu sprechen: „Wie geht es dem Fisch gerade?“ Kinder entwickeln ein Verständnis für Emotionen, indem sie beginnen den Gesichtsausdruck zu beschreiben: „Der schaut böse, traurig, fröhlich“. Wenn das Kind die Mimik anderer entschlüsseln kann, so wächst das Verständnis dafür, wie es dem anderen gerade geht und welche emotionale Reaktion (vielleicht) zu erwarten ist. Insbesondere Vorschulkinder können hier viel über die Bandbreite unserer Gefühlswelt erfahren. Wenn man dieses Buch mit jüngeren Kindern betrachtet, so kann es empfehlenswert sein, sich zunächst auf die Basis-Emotionen zu konzentrieren. 

IMAG3046